Oamaru: Das Restaurant des Jahres

titel_20131103_WaitakiRiver


Zum Glück haben wir auf dem Waitaki Waters Holiday Park ein Stück außerhalb von Oamaru übernachtet. Der lag nämlich nicht nur einen kleinen Spaziergang von der Mündung des Waitaki River ins Meer entfernt, wo wir nochmal Whitebaiter trafen, die dort todesmutig und, wie wir beobachten konnten, ziemlich erfolgreich mit ihren Keschern gegen die starke Strömung und Wellen anfischten. Und wo die schillernden Gehäuse der Paua, die man – schön poliert – in den ganzen Souvenirläden für ein Heidengeld kaufen kann, einfach so am Strand herumlagen.

Ein glücklicher Zufall war es auch, weil mich der nette Campingplatzbetreiber beim Check-In auf das „Riverstone Kitchen“ aufmerksam machte, welches praktisch nebenan liegt und bereits zwei Mal als Neuseelands Restaurant des Jahres ausgezeichnet wurde. Spontan essen gehen klappt bei uns ja gerade nicht so gut. Aber so konnten wir dort am nächsten Tag mit einem ausgeschlafenen Kind hingehen.

Wir bestellten die Vorspeisenplatte für Zwei ($28), von der wir überraschenderweise satt wurden (meiner Erfahrung nach ist das Preis-Leistungs-Verhältnis in solchen Restaurants ein anderes). Meine Favoriten waren der heiß geräucherte Lachs mit einer zitronigen Creme Fraiche und das Rote Bete Chutney mit ganzen Nüssen. Der Büffelmozzarella zerging auf der Zunge und kam mit einem feinen Pesto und in reichlich Öl und auch das Hummus war intensiv knoblauchig (ich mag das) und sesamig und leicht zitronig. Das einzig Warme waren frittierte Fischhäppchen und ich bin eigentlich kein Fan von derart Fettigem, aber das Fleisch unter der Panade war gut und das säuerlich-würzige Gurken-Zwiebel-Joghurt-Relish versöhnte mich wieder. Nur der Hühnchensalat war nicht mein Fall, obwohl er mit frischem Blattsalat angemacht war. Irgendetwas war darüber gebröselt, das nicht nur einen unangenehm erdigen Geschmack hatte, sondern auch halb im Hals stecken blieb.

Das Riverstone Kitchen ist nicht nur zu Recht preisgekrönt, es ist auch noch sehr kinderfreundlich. Ich glaube, ich habe in Deutschland noch nie so viele (kleine) Kinder in einem Restaurant gesehen (Stillcafes und McDonalds zählen nicht). Sehr schön fand ich auch, dass die Damentoilette, in der sich der Wickeltisch befand, „Parents‘ Room“ hieß. Der Service war erstklassig und sehr freundlich: Unser Essen kam, obwohl das Restaurant gut besucht war, auf unsere vorsichtige Anfrage hin besonders schnell und so konnten wir ganz entspannt mit einem bestens gelaunten Kind unseren Lunch zu dritt genießen.

Riverstone Kitchen
1431 State Highway 1 Rd 5h 9493, Tel. 03-431 3505, www.riverstonekitchen.co.nz

Schreibe einen Kommentar