Seitenweise Vorfreude auf Israel: Buchtipps für die Reisevorbereitung

Reiseführer Bücher Reiselektüre für Israel

Ich liebe es, zur Vorbereitung auf eine Reise in Büchern zu schmökern: Mit Reisereportage stimme ich mich auf Land und Leute ein und in den Reiseführer kritzele ich schon vor der Abreise Notizen. Diese Bücher habe ich vor meinem Israel-Solotrip gelesen:

Martin Schäuble: Gebrauchsanweisung für Israel und Palästina

Ich habe schon einige Bücher aus dieser Reihe gelesen und mag den humorvollen Stil, mit dem die kulturellen Eigenheiten des jeweiligen Landes und seiner Bewohner beschrieben werden. Auch diese“Gebrauchsanweisung“ von Martin Schäuble ist einerseits unterhaltsam, andererseits habe ich (vielleicht gerade deshalb) viel mitgenommen. Auf Amazon wird der Autor zum Teil heftig kritisiert, die einen werfen ihm vor, er würde einseitig pro-israelisch schreiben, die anderen empfinden ihn als pro-palästinensisch. Diesen Eindruck teile ich nicht. Schäuble beschreibt Situationen, die er erlebt hat, er trifft ganz unterschiedliche Menschen und lässt sie zu Wort kommen, und webt immer wieder konkrete Tipps ein, die für Touristen nützlich sein könnten. Ich habe mir zum Beispiel „Gewürze und Tahine kaufen“ aufgeschrieben, denn das empfiehlt ein Koch, den der Autor trifft und interviewt.
Piper Taschenbuch. 224 Seiten. 14,99 Euro. Wenn ihr das Buch über diesen Link bestellt, erhalten wir eine kleine Provision.

Stefan Tomik: Unter Engeln und Wasserdieben. Tausend Kilometer auf dem Israel National Trail 

Ein Wanderweg durchzieht Israel in seiner vollen Länge, von Eilat am Roten Meer bis hoch in den gebirgigen Norden, an die Grenze zum Libanon. Der deutsche Autor Stefan Tomik ist die gesamten rund 1000 Kilometer in zehn Wochen gelaufen. Ein unglaublicher Marsch, der ihn durch die Wüste und über Berge führt, ans Meer und an militärischen Sperrgebieten vorbei, durch dicht besiedelte aber auch durch menschenleere Regionen. Es ist ein absoluter Kraftakt, vor allem in der Wüste Negev, wo er bei jeder Etappe um seine Wasserdepots bangt, die er sich zuvor angelegt hat, weil er die benötigte Trinkwassermenge nicht tragen kann. Es ist aber auch eine Reise voller berührender Begegnungen: Sogenannte „Trail Angels“ bieten den Wanderern ein Bett oder Zeltplatz im Garten, manchmal auch eine warme Dusche und ein gemeinsames Essen. Beim Lesen habe ich selbst einmal das Land durchquert und einen ersten Einblick in dieses so unglaublich vielschichtige Land bekommen. Zufälligerweise war dann eine meiner Couchsurfing-Gastgeberinnen auch ein „Trail Angel“ – und konnte ihrerseits jede Menge Anekdoten erzählen.
DUMONT REISEVERLAG. Taschenbuch. 312 Seiten. 14,99 Euro. Wenn ihr das Buch über diesen Link bestellt, erhalten wir eine kleine Provision.

Katharina Schmidt-Hirschfelder/Thomas Stankiewicz: Israel. Zeit für das Beste

Das ideale Buch für Israel-Neulinge, die sich vor der Reise einen Überblick verschaffen wollen! Die Autorin gibt zunächst einen kurzen Abriss über die Geschichte und politische Situation Israels. Danach beschreibt sie in 50 Kapiteln 50 Orte, die man ihrer Meinung nach gesehen haben sollte. Diese sind zudem auf einer Übersichtskarte im Buchumschlag eingezeichnet. Ich finde die Gestaltung sehr übersichtlich und ansprechend und hatte nach dem Lesen das gute Gefühl, zu wissen, wo ich unbedingt hin und was ich mir anschauen möchte. Da ich gerne mit kleinem Gepäck reise, habe ich es aber nicht mit auf die Reise mitgenommen, denn es bietet eben nicht die umfassenden Informationen, die ich von einem Reiseführer erwarte, sondern nur Angaben zu den ausgewählten Empfehlungen.
Bruckmann. Taschenbuch. 288 Seiten. 14,99 Euro. 

Daniel Robinson: Israel & Palästina

Diesen Reiseführer hatte ich im Gepäck. Wie nach jeder Reise, habe ich das Buch vollgekritzelt mit Empfehlungen, Anmerkungen und Emailadressen neuer Freunde wieder mit zurück gebracht. Es hat Eselsohren bekommen, ist schmutzig geworden und dicker als vorher, weil ich Flyer und Eintrittskarten zwischen die Seiten geschoben habe, die mir entgegen fallen, wenn ich ihn später noch mal zur Hand nehme. Da steht jetzt ein Stück Reiseerinnerung im Regal und genau deshalb nehme ich nie nur mein Smartphone mit auf einen Trip. Aber jetzt zum Buch selbst: Ich war nur eine Woche in Israel und hatte Couchsurfing-Gastgeber, die mir natürlich viele Tipps gegeben haben. Deshalb war ich nicht ausschließlich auf den Reiseführer angewiesen. Gerade die Informationen zu den öffentlichen Verkehrsmitteln und Verbindungen zwischen den Städten fand ich jedoch sehr hilfreich und akkurat. Auch die Karten und Stadtpläne im Buch sind sehr übersichtlich und (im Gegensatz zu früheren LP-Reiseführern, die ich hatte) farbig (!) sowie auf ausreichend dickem Papier gedruckt. Ich mag auch die bebilderten Top 20-Empfehlungen zu Beginn des Buches, weil sie meine Vorfreude heben – und mich gleichzeitig vorwarnen, wo ich wahrscheinlich auf sehr viele andere Touristen treffen werde 😉 Alles in allem würde ich dieses Buch als Reisebegleiter auf einem individuellen Trip empfehlen.
Lonely Planet. Taschenbuch. 488 Seiten. 22,99 Euro.

Disclaimer:
Ein Teil der Bücher wurde uns von MAIRDUMONT und dem GeraNova Bruckmann Verlagshaus zur Verfügung gestellt. Vielen Dank. 

Weiterlesen:

Schreibe einen Kommentar