Twizel: Lachs aus dem Gebirge

20131101_titel_TwizelLachs


Und wieder einmal Vollbremsung: Am Highway, kurz vor Twizel, lesen wir auf einem Schild „High Country Salmon“. Im Bruchteil einer Sekunde läuft uns das Wasser im Mund zusammen und ehe wir wieder klar denken können, stehen wir auch schon auf dem Parkplatz. Vor uns die Wasserbecken, linker Hand ein weiteres Schild: Kilo ab $18,90. Klingt fast zu gut um wahr zu sein.

Der kleine Laden ist recht simpel gehalten: Ein Tresen, darauf ein Probierteller mit kalt und heiß geräuchertem Lachs, und rechts davon vier große Styroporboxen, in denen der Fisch auf Eis liegt. Außerdem gibt es ein paar Tische und Bänke, wenn man an Ort und Stelle essen möchte. Mehr brauchen wir auch gar nicht. Ich vermute mal: Spätestens nach der Kostprobe geht hier sowieso keiner mit leeren Händen heraus. Der Lachs ist saftig und sehr aromatisch. So gut schmeckte nur der, den wir uns mal aus Kanada mitgebracht haben. Und tatsächlich: Die Vorfahren dieses Exemplares sind vermutlich auch aus Kanada nach Neuseeland gekommen, erzählt uns der nette Verkäufer. Und dass ihr „High Country Salmon“ sein besonderes Aroma der Tatsache verdankt, dass er hier in Gletscherwasser schwimmt statt im Meer.

Der günstige Kilopreis gilt leider nur für ganze Fische und so gerne wir das möchten: Solche Brummer können wir in unserer Buskombüse nicht verarbeiten. Wir kaufen statt dessen ein schönes Stück heiß geräucherten Lachs ($55 pro Kilo). Und bekommen als Dreingabe noch zwei Becherchen mit Fischfutter, das wir gleich hinter dem kleinen Laden in ein Wasserbecken werfen dürfen. Vor den staunenden Augen unseres Babys kommen Fische, die fast genau so groß sind wie sie, aus den Tiefen des Wasserbeckens heraufgeschossen: silbrig glänzend, mit großem Maul schnappend und manchmal spritzen sie auch noch mit ihrer Schwanzflosse in unsere Richtung. Und alle sind glücklich.

High Country Salmon
3 km südlich von Twizel auf dem SHW 8, www.highcountrysalmon.co.nz

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Einfach lecker, da läuft einem mal wieder das Wasser im Mund zusammen. Vielleicht habt ihr auch den Sashimi-Lachs probiert, der dort in kleinen Dosen mit Sojasoße und Wasabi verkauft wird? Ein Gedicht. Der rohe Lachs ist so butterzart und geschmacklich fein, dass man ihn gar nicht als roh wahrnimmt. Ich freue mich auf weitere kulinarische Geschichten der Schmatzjägerin 🙂 …

  2. Oh ja, das Sashimi hat mich auch angelacht. Aber da unser Baby alles probieren will, was wir essen, haben wir das dann auf ein andermal verschoben (rohen Fisch soll sie noch nicht kriegen). Aber jetzt, wo ich Deinen Kommentar lese, läuft mir schon wieder das Wasser im Mund zusammen.

  3. 🙂 Euch ist klar, dass euer Baby auch mal ein kulinarischer Globetrotter und Delikatessentester wird ;-)?! Klasse! Ich werde bald Sashimi für Dich mitessen 😀 …

Schreibe einen Kommentar