Gibbston Valley: winery, winery, winery,… cheesery!

titel_20131021_Queenstown


Wir fahren auf dem Highway 6 von Queenstown Richtung Cromwell, ins Herz von Otago. Ein paar Kilometer außerhalb der Adrenalinhauptstadt Neuseelands kommen wir zuerst an der Kawarau-Brücke vorbei, berühmt geworden durch den ersten kommerziellen Bungysprung der Welt, und kurz darauf steht ein Winery-Hinweisschild nach dem anderen am Straßenrand. Wir jedoch halten Ausschau nach einer Käserei, die uns Blog-Leser Stefan empfohlen hatte: „Die hat uns damals ‚das Leben gerettet‘ und den Glauben erhalten, dass es in einem Land mit ca. 50 Mio. Schafen und ca. 15 Mio Kühen guten Käse geben MUSS!!!“, schrieb er.

The Gibbston Valley Cheese Company hat ein simples Schild an der Straße stehen: CHEESERY. Da wir vorgewarnt sind, müssen wir ausnahmsweise mal nicht in die Eisen steigen, wie so oft, wenn wir unverhofft etwas am Straßenrand entdecken, und kommen auch ohne rasanten U-Turn oder halb-legales Seitenstreifenparken aus.

Stefans Empfehlung hatte ja gewisse Erwartungen geschürt – und die werden voll erfüllt. Beim Betreten des Ladens lacht uns eine gut gefüllte Käsevitrine entgegen und kaum läuft uns davor das Wasser im Mund zusammen, werden wir auch schon gefragt, ob wir mal kosten möchten. Zu dem Zeitpunkt wissen wir noch nicht, dass eine Viertelstunde später eine Reisebusladung Chinesen den Käseladen stürmen wird, natürlich nicht ohne sich vorher gegenseitig auf den Stufen davor fotografiert zu haben.

Und so wundern wir uns nur ein klein bisschen, wie flink die Verkäuferin für uns und ein weiteres Pärchen ein kleines Käsebuffet mit Probierhappen auf den Tresen zaubert. Dabei erzählt sie uns, dass sich die Käserei auf „european style cheese“ spezialisiert habe und Käse aus Kuh-, Schaf- und Ziegenmilch herstellt.

Balfour ist der „signature cheese“ des Hauses, eine Art Peccorino vom ostfriesischen Schaf. Er ist auch unser Favorit – goldbraun, bröckelig mit feinen Salzkristallen, schmeckt er würzig-nussig mit Karamellnoten (wir kaufen ca. 200g für $15). Auch der Feta, der Gouda mit Frühlingszwiebeln, der Edamer und der Blauschimmelkäse, die wir kosten dürfen, sind gut, überzeugen unsere Reisekasse aber nicht.

Zumal der Käse nicht die einzige Versuchung ist, der wir in dem Laden widerstehen müssen (und es natürlich nicht schaffen). Da gibt es Regale voll mit Chutneys, Marmeladen, Manukahonig, Essigen, Ölen, alle Made in New Zealand und einige davon stehen offen zum Probieren bereit. Wir nehmen schließlich noch ein Gläschen Tamarillo Jelly mit Merlot (von Tara Lodge für $13) mit („great with cheese!“). Dem Brot- und Cracker-Angebot widerstehen wir, denn wir haben bereits bei Fergbaker in Queenstown eingekauft. Das wird ein Fest heute Abend!

The Gibbston Valley Cheese Company
1820 Gibbston, Highway, RD1, Queenstown 9371
Tel. 03-4411388
www.gvcheese.co.nz

>> JÄGER DES VERLORENEN SCHMATZES auf facebook folgen.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Leider wieder zu viele Kommentatoren, die hier Valium und Viagra feilbieten wollen. -> Kommentarfunktion vorübergehend geschlossen.