Rezension: „Wohnmobilreisen mit Kindern. Tipps und Tricks von Eltern für Eltern.“

titel_Wohnmobilreisen mit Kindern_Buchrezension (c) Jäger des verlorenen Schmatzes

Okay, wir sind nicht ganz unvoreingenommen, was dieses Buch angeht, denn auch die Jäger des verlorenen Schmatzes durften ein Kapitel beisteuern. Als erfahrene Camper können wir jedoch sagen: Genau diesen Ratgeber hätten wir uns vor unserer ersten Reise im Campingbus mit Kind gewünscht! 

Am Anfang unserer ersten langen Reise mit Kind im Campervan, die uns gleich ans andere Ende der Welt führte, standen frühlingshaft-kaltes Regenwetter und Lagerkoller… Bei diesem Auftakt konnten wir nicht ahnen, wie sehr unser rollendes Zuhause uns ans Herz wachsen würde. Sechs Monate später war unser kleiner Camper für uns gleichbedeutend mit großer Freiheit und dem Glück, das wir jeden Morgen beim Aufwachen verspürten, wenn unser verschlafener Blick aus dem Fenster aufs Meer ging und einen Treibholz übersäten, einsamen Strand, an dem unsere kleine Tochter später krabbeln und klettern üben würde, oder auf eine stille Flussbiegung, buschiges Tussock Gras bis zum Horizont oder die Gipfel der neuseeländischen Southern Alpes.

Seitdem sind Campingtrips mit dem Bulli und inzwischen mit dem Dachzelt unsere liebste Art zu verreisen. Sei es übers Wochenende, einfach kurz aus der Stadt raus, oder auf langen Touren bis ins Baltikum oder auf den Balkan. Auch in diesem pandemiebedingten Ausnahmesommer ging das super – mit viel Abstand, viel frischer Luft und ohne große vorherige Planung.

Genau zum richtigen Zeitpunkt erscheint nun der Ratgeber „Wohnmobilreisen mit Kindern“ im Bruckmann Verlag.

Angela Misslbeck hat hier auf 192 Seiten unzählige Tipps und Checklisten, Erfahrungsberichte und Reiserouten zusammengetragen, mit denen der Start ins wunderbare Campingabenteuer mit Kids zum Kinderspiel wird. Als alte Hasen können wir sagen: Man merkt, dass die Empfehlungen im Buch durchdacht und erprobt sind, weil sie einfach aus langer Erfahrung resultieren. Und zwar nicht nur die der Autorin, sondern auch der vielen Familien, die sie für ihr Buch unterviewt hat! Denn im Buch kommen viele, ganz unterschiedliche Familien zu Wort, die mit kleinen und großen Fahrzeugen, einem, zwei oder vier Kindern, mit Babies und Teenies unterwegs sind und von ihren ganz persönlichen Erfahrungen berichten.

Blick ins Buch: "Wohnmobilreisen mit Kind"

Blick ins Buch: „Wohnmobilreisen mit Kind“

Wir freuen uns riesig, dass auch wir eingeladen waren, einen Beitrag über das Campen mit Dachzelt beizusteuern sowie eine Lieblingsroute – natürlich aus Brandenburg. Wo wir übrigens auch schon mehrfach gemeinsam mit der Autorin und ihrem Sohn im Dachzelt bzw. Wohnmobil gecampt haben.

Unser Fazit: Hätten wir diesen Ratgeber vor unserem ersten Roadtrip durch Neuseeland gelesen, der Lagerkoller wäre uns womöglich erspart geblieben 🙂

Wenn ihr mehr über das Buch und die Camperfamilien darin erfahren und ein Exemplar gewinnen wollt, dann schaut auf Angelas Blog www.UnterwegsMitKind.com vorbei! 

Unser Lagerkoller hat euch nicht abgeschreckt und die große Freiheit im Campervan hat euch neugierig gemacht? Auf unserem Blog könnt ihr in unseren kulinarischen Reiseabenteuern stöbern. Wenn euch ein ganz bestimmtes Land interessiert, dann schaut am besten auf unserer Karte, ob wir dort schon waren. Alle Blogposts sind darauf verzeichnet.

Wenn ihr selbst von einem Roadtrip durch Neuseeland träumt und schon mal für die Zeit nach der Pandemie vorplanen und träumen möchtet, empfehlen wir euch unser eBook So schmeckt Neuseeland: Ein kulinarischer Roadtrip zum Lesen und Nachmachen.

20160226_titel_Schmatzkarte

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Vielen lieben Dank fürs die schöne Rezension, liebe Julia! Hoffentlich klappt es nächstes Jahr mal wieder mit einem gemeinsamen Brandenburg- Trip.
    Liebe Grüße
    Angela

  2. Ja lass uns unbedingt bald wieder zusammen rausfahren, liebe Angela! Gerne auch noch in diesem Jahr – wir können ja ein Lagerfeuer machen 🙂

Schreibe einen Kommentar