Schöner Campen: Hier findet ihr Stellplätze auf Bauernhöfen und in privaten Gärten

20170711_titel_Schöner Campen alternativ auf Bauernhöfen privat kulinarisch budget (c) Jäger des verlorenen Schmatzes

Ihr habt Lust auf Camping, aber nicht auf Campingplätze? Ihr wollt in die Natur und am liebsten dahin, wo sich die Leute nicht gegenseitig auf die Füße treten? Ihr wünscht euch einen Stellplatz mit viel Freiraum, um eure Kinder einfach mal ihr Ding machen und spielen zu lassen?

Wenn die Jäger des verlorenen Schmatzes mit dem Bulli oder Zelt unterwegs sind, sei es nun übers Wochenende oder länger, dann campen wir gerne so naturnah wie möglich. Als Ausblick vor unserem Zelt mögen wir lieber Wiesen, Felder und Wälder als den Zaun und die Satellitenschüssel des Dauercampers gegenüber. Parzellierte Campingplätze, auf denen man dicht an dicht steht, sind für uns das Grauen.

Weil freies Campen leider nicht überall so wunderbar einfach ist wie etwa in Bosnien oder Montenegro, gibt es inzwischen einige Communities und Anbieter, die Campen auf Privatgrundstücken, auf Bauernhöfen und in Vorgärten ermöglichen. Offenbar teilen doch so einige Menschen unsere Sehnsucht nach „wildem“ Camping 🙂 Weitere Pluspunkte: die meisten Stellplätze sind ein Traum für Kinder (zumindest, wenn man darunter nicht Spielplatz, Pool und Animation versteht), sie sind üblicherweise ziemlich günstig und man lernt dort oft die nettesten Menschen kennen.

Weil die Ferien vor der Tür stehen, fassen wir heute mal die uns bekannten Anbieter für Camping „wie bei Freunden“ in einem Blogpost zusammen. Diese Art zu Campen ist übrigens ideal für Kurzentschlossene!

Campen wo Fuchs und Hase sich gute Nacht sagen

Campen wo Fuchs und Hase sich gute Nacht sagen 

Landvergnügen

Hier campt man auf (Bio-)Bauernhöfen und kann im Hofladen Obst, Gemüse, Käse, Wurst, in manchen Regionen sogar Bier und Wein direkt vom Erzeuger kaufen. Für die Jäger des verlorenen Schmatzes die perfekte Kombination, wir haben schon Höfe im ganzen Land ausprobiert. Manche Gastgeber bieten nach vorheriger Absprache auch Bewirtung an. Klar ist unsere Bus-Kombüse üblicherweise mit allem ausgestattet, was wir so brauchen. Aber bäckerfrische Brötchen, die einem morgens an den Bus gebracht werden, oder auch mal ein komplettes Frühstück – das hat schon was 🙂
Wo gibt es Stellplätze? In ganz Deutschland (Stand 2017: 540 Höfe).
Was kostet das? Für 29,90 Euro erhält man ein Buch mit Kurzportraits aller teilnehmenden Höfe sowie eine Vignette, die ein Jahr (von ca. März bis März) gültig ist und mit der man kostenlos auf allen teilnehmenden Höfen stehen darf. Für die Nutzung von Toilette/Dusche (gibt es nicht überall!) zahlt man vor Ort nochmal einen Obulus.
Wer kann das nutzen? Wohnmobile, Campingbusse, Wohnwagen.

France Passion

Dass man in unserem Nachbarland gutes Essen zu schätzen weiß, ist ja nichts Neues, und so überrascht es nicht, dass das Konzept, das für „Landvergnügen“ Pate stand, in Frankreich ausgetüftelt wurde. Ein paar Brocken Französisch sollte man mitbringen, denn auch hier muss man vor jeder Übernachtung kurz den Gastgeber anrufen. Das Buch, das alle Gastgeber listet, gibt es allerdings auch auf Deutsch!
Wo gibt es Stellplätze? In ganz Frankreich (Stand 2017: rund 2000 Höfe).
Was kostet das? Für 29 Euro erhält man ein Buch mit allen teilnehmenden Höfe sowie eine Vignette, die ein Jahr (von März bis Ostern im Folgejahr) gültig ist und mit der man kostenlos auf allen teilnehmenden Höfen stehen darf.
Wer kann das nutzen? Nur für unabhängige Wohnmobile (d.h. mit eigenem WC/Dusche).

Fattore Amico

Ebenfalls von France Passion inspiriert, kann man seit 2004 auch in Italien bei kleinen, ländlichen Produzenten campen und typische Produkte kaufen. Auch hier sollte man ein paar Brocken der Landessprache beherrschen.
Wo gibt es Stellplätze? In ganz Italien inklusive Sizilien und Sardinien (Stand 2017: 520 Landgüter).
Was kostet das? Für 35 Euro erhält man ein Buch mit allen teilnehmenden Höfe sowie eine Vignette, die ein Jahr (von 1. März bis Ende Februar) gültig ist und mit der man kostenlos auf allen teilnehmenden Höfen stehen darf.
Wer kann das nutzen? Wohnmobile, Campingbusse.

Über Campr gefunden: Zeltplatz mit Ausblick und Familienanschluss

Über Campr gefunden: Zeltplatz mit Ausblick und Familienanschluss

CAMPR

Die Idee der Gründer: Sich abseits der ausgetretenen Pfade begeben und dabei in Kontakt mit den Einheimischen kommen. Auf der Webseite kann man kostenlos stöbern, z.B. nach Kategorien (Baumhäuser, Sport&Camping, Camping in Gärten, Abenteuer) oder nach Ländern und Regionen. Erst bei der Buchung fallen Kosten an. Derzeit gibt es auf der Webseite leider noch keine Möglichkeit, dem Gastgeber VOR der Buchung Fragen zu stellen. Man kann nur buchen, dann fragen und ggf. bis zu 24h vorher kostenlos stornieren.
Wo gibt es Stellplätze? Vor allem in Europa, aber auch zB. in Neuseeland oder Ruanda (Stand 2017: 41 Länder)
Was kostet das? Je nach Unterkunft ganz verschieden, die Suchfunktion auf der Webseite reicht von 1-200 Euro. In Deutschland ab etwa 10 Euro pro Nacht. Dazu kommt eine kleine Servicegebühr an CAMPR.
Wer kann das nutzen? Je nach Unterkunft verschieden; die Suchfunktion ermöglicht Filtern nach Zelt, Camper, Wohnwagen.

Camp In My Garden

Schöne Gärten wollen bewundert und besucht werden: Das ist die Grundidee dieser 2010 gegründeten Plattform. Hier findet man schöne Zeltplätze auf privaten Grundstücken in der ganzen Welt. Das Angebot ist enorm vielseitig und reicht vom kleinen Vorgarten mitten in der Stadt bis zum parkähnlichen Grundstück. Üblicherweise bieten die Gastgeber Frischwasser, WC und Dusche an, Details bespricht man aber am besten individuell vor der Buchung.
Wo gibt es Stellplätze? Vor allem in Europa, aber auch in den USA, Sibirien oder Iran.
Was kostet das? Je nach Gastgeber verschieden (durchschnittlich 8 Euro, manchmal auch gratis).
Wer kann das nutzen? Meist sind es Zeltplätze; ob auch Camper/Wohnwagen willkommen sind, sollte man individuell klären. Manche Gastgeber vermieten auch Zelte.

Bauernhofcamping.info

„Ich campe auch gern in Deutschland und ziehe die Ruhe eines kleinen Bauernhofs oder eines kleinen privat geführten Stellplatzes vor“, schreibt der Initiator, der die Seite privat und ohne Gewinnabsicht betreibt. Zusätzlich zu den Kontaktdaten der einzelnen Höfe findet man teilweise Bewertungen und Kommentare anderer Besucher. Je nach Gastgeber werden WC, Dusche, Stromanschluss und manchmal sogar noch mehr (Waschmaschine, Wlan,…) angeboten.
Wo gibt es Stellplätze? In ganz Deutschland, Suche nach Bundesland möglich.
Was kostet das? Je nach Gastgeber verschieden, durchschnittlich um die 15 Euro.
Wer kann das nutzen? Meist sind es Zeltplätze, ob auch Camper/Wohnwagen willkommen sind, sollte man individuell klären. Teilweise gibt es außerdem Ferienwohnungen, was ja ganz praktisch ist, wenn zum Beispiel nur die halbe Familie auf Camping steht.

Camping-Garden.fr

Die privat betriebene Webseite ermöglicht es, europaweit nach Zelt- und Stellplätzen auf privaten Grundstücken (vor allem: Gärten) zu suchen. Man zahlt nur eine kleine Übernachtungsgebühr an den Gastgeber.
Wo gibt es Stellplätze? Vor allem in Frankreich, aber auch in anderen europäischen Ländern sowie in Südamerika.
Was kostet das? Je nach Gastgeber verschieden.
Wer kann das nutzen? Je nach Gastgeber mit Zelt und/oder Campingbus/Wohnmobil möglich.

Dein Zelt in meinem Garten – Low Budget Camping

Knapp 500 Mitglieder (Stand: Juli 2017) hat diese facebook-Gruppe, bei der man zuerst Mitglied werden muss, ehe man sich im geschützten Rahmen einer geschlossenen Gruppe mit anderen austauschen und nach einem passenden Stellplatz suchen kann.
Wo gibt es Stellplätze? Vor allem in Deutschland.
Was kostet das? Je nach Gastgeber verschieden.
Wer kann das nutzen? In der Regel sind es Zeltplätze, ob auch Camper/Wohnwagen willkommen sind, sollte man individuell klären.

Living4wheel

Crom und Valine leben seit Anfang 2015 in einem VW T3 und sind damit in ganz Europa unterwegs. Die freien Stellplätze, die sie (oder ihre Leser) entdecken und ausprobieren, tragen sie auf einer Karte auf ihrem Blog ein. Während unseres Balkan-Trips haben wir dort einige schöne Empfehlungen gefunden!
Wo gibt es Stellplätze? In ganz Europa, vor allem Süd- und Osteuropa.
Was kostet das? Nichts (höchstens ein Lächeln und ein bisschen Abenteuergeist).
Wer kann das nutzen? Das kommt ganz auf den Stellplatz an – Campingbusse, Kombis, Zelte.

Du kennst noch weitere tolle Stellplätze oder Communities? Dann schreib sie uns doch in die Kommentare! Auch andere Tipps und Empfehlungen, z.B. zum freien Campen, sind herzlich willkommen.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Danke fuer die Tipps! Und toll, dass ihr uns auch in die Liste aufgenommen habt. Wir sind froh, dass wir unsere Favorite Spots teilen koennen 🙂 Im Moment sind wir in Frankreich und ich gucke mir gerade ‚France Passion‘ und ‚Camping-Garden‘ an. Die beide Sites kannte ich noch nicht. Danke!

Schreibe einen Kommentar