Begleitet uns auf unserem Roadtrip durch Slowenien, Kroatien, Montenegro, Bosnien und Herzegowina!

Sundowner a la Montenegro

Foto: Slaven Vilus / National Tourism Organisation of Montenegro

Die Jäger des verlorenen Schmatzes sind wieder on the road! Wir fahren mit unserem Bulli über den Balkan und halten die Augen nach typischem Essen offen. Und das ist weitaus mehr als Cevapcici und Grillteller, wir haben uns nämlich vorab schon ein bisschen Appetit geholt. Habt ihr Lust, uns auf unserer Reise zu begleiten? Auf Facebook und Instagram melden wir uns regelmäßig von unterwegs – schaut doch mal vorbei! Der Blog macht solange Pause. Längere Geschichten von unserem Roadtrip veröffentlichen wir hier, wenn wir von unserer Reise zurück sind (wer nichts verpassen will, abonniert unseren Newsletter – rechts in der Menüspalte).

Wir wünschen euch einen schönen Sommer! Schickt uns doch auch mal einen Postkartengruß von unterwegs und postet einen Schnappschuss von eurem Lieblings-Urlaubsessen auf unserer facebook-Seite!

Blogparade: Essensgelüste im Urlaub

Foto: Julia Schoon

In einigen Bundesländern sind ja schon etwas länger Ferien, womöglich lest ihr also diesen Beitrag in Spanien, Schweden oder Kanada. Vielleicht habt ihr aber auch, genau wie wir, gerade Hummeln im Hintern, weil es in den nächsten Tagen ENDLICH losgeht. Wir können es jedenfalls kaum abwarten, den Motor unseres Bullis anzulassen und in Richtung Balkan zu fahren.

Genau der richtige Zeitpunkt also, um sich mit unserer Blogparade mental darauf vorzubereiten, dass uns während der schönsten Zeit des Jahres auch richtig heimtückisches Heimweh erwischen kann. Wir reden hier von Heißhungerattacken auf Essen, das es am Urlaubsort auf gar keinen Fall gibt. Echt bayrischen Leberkäse zum Beispiel, mit Hiffenmark gefüllte Krapfen oder richtig guten Kaffee, den Geraldine von Reiseratte.de in Nicaragua, eigentlich eines DER Kaffee anbauenden Länder schlechthin, sehr vermisst hat. Weil wir dieses Phänomen auf früheren Reisen schon ein paar Mal erlebt haben, sind wir da inzwischen recht entspannt und eher neugierig, wonach wir während unseres vierwöchigen Roadtrips wohl Sehnsucht haben… und werden euch natürlich davon berichten.

In den Urlaub möchten wir euch aber noch ein bisschen Proviant mitgeben: die schönsten Anekdoten, die ihr unter dem ursprünglichen Blogpost mit uns geteilt habt!

Weiterlesen

Rohmilch von der Milchtankstelle: Wir wissen wo es sie gibt! 

Frische friesische Vollmilch

Passend zum Ferienstart in Berlin haben wir eine Empfehlung für alle, die in Deutschland Urlaub machen. Wobei die Milchtankstellenliste, die wir hier vorstellen wollen, natürlich auch noch nach den Sommerferien aktuell ist! Als ich die Liste entdeckte, musste ich sofort an unseren Sommer-Raodtrip vom letzten Jahr  denken: Die kleine Co-Jägerin erzählt immer noch begeistert davon, wie wir beim Ziegenmelken zusehen und einen Becher frisch gezapfte, warme, schäumende, köstliche Milch probieren durften. Und ich schwärme von der Milchtankstelle, die wir in der Nähe von Bremerhaven am Straßenrand entdeckten.

Das Holzhäuschen, das uns auf den ersten Blick an eine honesty box erinnerte, entpuppte sich als high-tech Selbstbedienungsladen des benachbarten Bauernhofes. Hinter blitzblanken Edelstahlluken warteten Eier, Kartoffeln und Milch auf Käufer. Rohmilch! Wir konnten unser Glück kaum fassen.

Schnell tranken wir eine unserer Wasserflaschen leer (Pfandflaschen gab es dort keine), stellten sie unter den Hahn, warfen Geld ein und zapften uns einen Liter melkfrische Milch, die einer Kuh stammte, welche auf der Weide nebenan lebte. Das große Schild am „Muhkomat“, welches uns auf die Empfehlung des Gesetzgebers hinwies, die Milch vor dem Verzehr auf über 70 Grad zu erhitzen, ignorierten wir und tranken die ersten Schlucke sofort.

Weiterlesen

Kulinarischer Brandenburg-Ausflug: frisch geräucherter Fisch und ein Strandbad mit Ponies in Mellensee

_titel_Kulinarischer Brandenburgausflug Mellensee

Das Ausflugsziel im Kurzcheck:

Erreichbarkeit ab Berlin? per Auto ca. 1h; mit der Bahn bis Bhf Zossen (50 min) plus 10 Minuten mit dem Bus oder 5 km mit dem Fahrrad.
Kindertauglich? Jaaaaa! Die Badestelle ist sehr flach und sandig, außerdem gibt es dort Ponys, Pommes und Eis.
Gläserne Produktion/Hof? Neugierige Fragen zum Räuchern werden freundlich beantwortet und in den Räucherofen kann man auch einen Blick werfen.
Hofladen? Ja
Gastronomie? Jein: es gibt nur Räucherfisch und ein Tisch mit Bank am Angelteich.
Übernachtungsmöglichkeit? Rund um den See gibt es mehrere Pensionen und ein Hotel.
Lässt sich verbinden mit …? einer Draisinenfahrt ab Mellensee, einer Partie Minigolf am „Erlebnisbahnhof“ oder Angeln (ohne Angelschein!) am Mellenseer Teich.

Eigentlich wollten wir ja eine Runde mit dem coolen Piratenschiff über den See schippern. Das Schiff hatten wir letzten Sommer entdeckt, als wir an einem glutheißen Nachmittag im August auf dem Heimweg vom Bullifestival bei Jüterbog zufällig den Mellensee ansteuerten. Dort fanden wir nicht nur die auf Google Maps eingezeichnete Badestelle mit flach ins Wasser abfallendem Sandstrand (ideal für plantschende Kinder – für Menschen, die gerne schwimmen wollen, leider weniger). Es gab dort auch einen Kiosk, aus dem ein riesiger, die Zähne bleckender Hai ragte, eine Sandkiste, ein Klettergerüst (das vermutlich schon zu Ost-Zeiten da stand) und besagtes Piratenschiff, auf dem eine Handvoll Erwachsene und Kinder Platz fand. Das kleine, charmante Strandbad wurde von einem Typen mit Piratentuch auf dem Kopf betrieben, der die Kinder mit Pommes und Eis und uns mit seinem sehr lässigen Musikgeschmack beglückte.

Weiterlesen