Cold Brew: Noch nie hat kalter Kaffee so gut geschmeckt [mit Rezept]

20180716_titel__cold brew__(c) www.JaegerDesVerlorenenSchmatzes.de

Wer gerne Kaffee trinkt, sollte unbedingt mal Cold Brew probieren! Das ist kalt gebrauter Kaffee, der trotzdem reichlich Koffeein hat – und soooooo viel Geschmack! Viel vollmundiger und aromatischer als der heiß gebrühte. Viele Kaffeefans finden ihn sogar bekömmlicher. Mit diesem Rezept könnt ihr euren Cold Brew Kaffee ganz einfach selbst herstellen!

Habt ihr schon mal Cold Brew probiert? In Berlin hat dieses Kaltgetränk vor ein paar Jahren die Hipstercafés erobert und kurze Zeit danach auch die ersten Büros. Was mich zumindest so neugierig gemacht hat, dass ich auch mal probieren wollte – und jetzt ein neues Sommer-Lieblingsgetränk habe.

Wer konventionell gebrühten Kaffee mag, sei es nun Filterkaffee oder Espresso, wird von dem Geschmack wahrscheinlich sehr überrascht sein, denn statt nach Röstaromen schmeckt es auf einmal fruchtig und schokoladig und trotzdem auch nach Kaffee. Was hingegen wegfällt sind die bitteren und vor allem sauren Noten. Also genau jene Geschmacksnuancen, die vielen Leuten den Kaffeegenuss verleiden, weil er ihnen zum Beispiel auf den Magen schlägt.

Interessanterweise, das habe ich selbst erst in diesem Kontext gelernt, sind ebendiese Röstaromen zwar für die meisten Kaffeetrinker gleichbedeutend mit „Kaffeegeschmack“, je nach Intensität der Röstung übertünchen sie jedoch das eigentliche Aroma der Kaffeebohnen. Und genau diese Aromen werden bei Cold Brew herausgekitzelt.

Falls ihr beim Stichwort Brauen jedoch an einen aufwändigen Prozess wie beim Bier denkt: Weit gefehlt! Gerade mal 12-24 Stunden Geduld braucht ihr. Das Ansetzen selbst ist auch super einfach. Wer schon mal einen Tee aufgebrüht hat, bekommt das easy hin. Nur dass ihr hierfür kaltes Wasser verwendet.

Übrigens enthält Cold Bre genw trotzdem reichlich Koffeein: Manche sagen, genau so viel, andere behaupten, sogar mehr als heiß gebrühter Kaffee.

Weiterlesen

UNESCO Weltnaturerbe Grumsin in der Schorfheide: Ausflugsziel für Genießer, Radfahrer, Wanderer und Familien

Grumsin Wanderung Radtour Weltnaturerbe Buchenwald (c) www.JaegerDesVerlorenenSchmatzes.de

Der Grumsin ist das wohl bestgehütete Geheimnisse der Schorfheide – einer Region, die bei Ausflüglern durchaus bekannt ist und sehr gerne besucht wird (was leider an Schönwetter-Wochenenden zu knallvollen Zügen gen Norden und Stau auf der Autobahn führt). Selbst wir haben den wunderschönen alten Buchenwald, der zum UNESCO Weltnaturerbe gehört, erst letzten Sommer entdeckt. Und das, obwohl wir die Region seit vielen Jahren regelmäßig besuchen, am liebsten auf Camping-Touren mit dem Bulli oder Dachzelt.

Gerade jetzt, da wir Menschenmengen meiden sollen, ist der Grumsin ein wunderbares Ausflugsziel.

Wir haben den Buchenwald zu Fuß und mit dem Fahrrad, mit Kindern und ohne, im Sommer und im Spätherbst erkundet, haben einen Tagesausflug unternommen und haben auf einem Bauernhof am Waldrand im Dachzelt gecampt. Unsere Tipps haben wir hier für euch aufgeschrieben.

Das Ausflugsziel im Kurzcheck:

Weiterlesen

Wenn im Park der Holunder blüht: Mach Limonade daraus! [MIT REZEPT]

Holunderblüten am Busch

Jedes Jahr, so etwa Anfang Juni, wünsche ich mir, fünf Meter groß zu sein. Oder ausfahrbare Stelzenbeine zu besitzen. Nur für einen einzigen Tag, das würde mir genügen. Mitte Mai etwa fangen nämlich die Holunderbäume an zu blühen, die in dem großen Park am Ende unserer Straße wachsen. Der Volksmund spricht ja vom „Hollerbusch“, aber die Exemplare bei uns sind schon äußerst groß gewachsene Büsche mit ziemlich langen Stämmen. Und gaaaaanz oben, wo die Sonne am kräftigsten draufscheint, sitzen riesige Blütendolden, dicht an dicht. Soweit ich das von hier unten erkennen kann, sind sie schwer von gelben Pollen.

Genau solche Blüten wollen die kleine Co-Jägerin und ich sammeln, um daraus Holunderblütensirup zu kochen. Je mehr Pollen, desto mehr Geschmack anschließend. Idealerweise sammelt man deshalb an einem sonnigen Tag, dem mindestens ein, zwei trockene Tage vorangegangen sind, und nimmt nur weit geöffnete Blüten, die stark duften. An die Dolden ganz da oben kommen wir leider nicht ran, aber im Grunde ist es natürlich gut, dass ein Teil für uns Sammler unerreichbar bleibt, denn wir wollen den Baum ja nicht ratzeputz ableeren. Und so schwirren wir wie zwei Bienchen von Baum zu Baum und legen – schnipp, schnapp, schnipp, schnapp – Blüte um Blüte in unsere mitgebrachte Tüte.

Die kleine Co-Jägerin ist mit Feuereifer bei der Sache und entdeckt die Holunderbäume, die sich gerne zwischen wucherndem Grünzeug und hinter Wänden aus Brennesseln verstecken, oft noch vor mir. „Ganz alleine!!!“ schneidet sie dann die Dolden ab. Zumindest solange mein Bizeps das mitmacht, denn auch sie hat leider keine ausfahrbaren Fünf-Meter-Beine, den Job müssen meine Arme übernehmen.

Wenn wir genug gesammelt haben, tragen wir unsere Beute nach Hause und machen Holunderblütensirup daraus. Und zwar so:

Weiterlesen

Kulinarischer Brandenburg-Ausflug: Auf nach Waldsieversdorf zum Torte Essen und Wandern um den Badesee

Waldsieversdorf-Wandern-mit-Kind-Badesee-Kulinarik-Brandenburg-Märkische-Schweiz

Das Ausflugsziel im Kurzcheck:

  • Erreichbarkeit ab Berlin? Mit Öffis in 52 Minuten (ab Lichtenberg mit 1x umsteigen), mit dem Auto eine gute Stunde
  • Kindertauglich? Mehrere Badestellen, ein Bach zum Spielen, Kletterbäume, ein Wasserturm und am Ende warten Eis und Kuchen. Noch Fragen?
  • Hofladen? Ja
  • Gastronomie? Ja
  • Lässt sich verbinden mit …? Einem Abstecher nach Buckow, Perle der Märkischen Schweiz. Lohnt sich alleine schon wegen der serpentinigen Abfahrt – ein Gefühl von Gebirge mitten in Brandenburg!

Corona-Update

Seit dem 15.5. darf man auch wieder in Brandenburg übernachten. Wir haben das Wochenende genutzt, um Waldsieversdorf zu besuchen und haben in unserem Haus am See mit eigenem Badesteg eine Zeit lang vergessen, dass es Corona überhaupt gibt. Ein Stück des Wanderweges ist gesperrt, weil ein Sturm vor einigen Woche Bäume entwurzelt und Äste abgebrochen hat, was noch nicht alles weggeräumt und gesichert worden ist. Ihr könnt aber trotzdem eine schöne Runde laufen.
Unser Tipp: Nehmt ein Handtuch mit und hüpft kurz in den See! Wir haben das letztes Jahr schon gemacht, ganz spontan und ohne Badesachen, weil der Weg am Ufer entlang so geschützt liegt, dass es richtig warm war. In diesem Jahr ist eine Tradition draus geworden, denn wir haben wieder in Waldsieversdorf die Saison angebadet 🙂

Waldsieversdorf familienfreundliches Ausflugsziel Wandern mit Kindern Badesee Brandenburg Märkische Schweiz Kulinarik

Keine Zeit für Langeweile: Hier wird Holz für ein Floß gesammelt. (c) www.unterwegsmitkind.com

Kulinarischer Brandenburg-Ausflug: Auf nach Waldsieversdorf zum Torte Essen, Wandern und vielleicht sogar Anbaden

Beim Wandern mit kleineren Kindern gibt es leider einen grundlegenden Interessenskonflikt: Die Erwachsenen haben Lust, sich zu bewegen, beim Laufen den Kopf frei zu bekommen, zu wandern einfach um des Gehens willen. Die Kurzen jedoch fragen meist schon nach ein paar Schritten das erste Mal: „Sind wir bald daaaaaaa?“

Bei diesem etwa 7 km langen Rundweg, der direkt am Seeufer entlang führt und ein Stückchen durch den Wald, passiert das nicht. Versprochen! Wer auf Nummer sicher gehen will, unternimmt den Ausflug zusammen mit einer befreundeten Familie. Für die Kids gibts unterwegs nämlich jede Menge Abenteuer zu erleben, die natürlich mit einer ganzen Bande noch mehr Spaß machen. Und auch die Eltern kommen bei dieser Wanderung (auch wenn sie für Erwachsenenbeine recht kurz ist), auf ihre Kosten.

Waldsieversdorf ist ein staatlich anerkannter Erholungsort in der Märkischen Schweiz. In Brandenburgs kleinstem und ältestem Naturpark gibt es tatsächlich einige Hügel und Schluchten, die den Namen rechtfertigen und mein Herz jedes Mal hüpfen lassen. Man wird ja als Bergfan in Brandenburg soo dankbar für jede Bodenwelle 😉 Weiterlesen

Instagram-Jahresrückblick 2019: unser Jahr in 12 Bildern

Wenn ich entscheiden müsste, in welchem Land wir in diesem Jahr am besten gegessen haben, würden sich Sizilien und Singapur wahrscheinlich ein Kopf-an-Kopf-Rennen liefern. Die Frage, welche Reise am schönsten war, ist da schon sehr viel schwieriger zu beantworten. Die Wanderungen in den georgischen Bergen, die wilden Campingplätze in Litauen, die opulenten Barockstädte und die Gastfreundschaft Siziliens, die vielen kleinen und großen Stadtfluchten raus nach Brandenburg – sie alle hatten ihren ganz eigenen Reiz.Einige besonders schöne Momente lassen wir hier in zwölf Lieblingsbildern noch einmal Revue passieren.

Unser Instagram-Favorit im Monat Dezember

Los geht’s mit einem Foto vom malayische Teil der Insel Borneo, denn da sind wir gerade! Über die Feiertage haben wir in Singapur unglaublich gutes Essen genossen und eine Stadt erlebt, die Weihnachten ziemlich quietschbunt interpretiert – sogar mit einem klimatisierten „Nordpol“-Zelt samt Santa Claus. Auf Borneo erleben wir jetzt das Kontrastprogramm: viel Natur, den ältesten Regenwald der Welt, wir haben Orang Utans und Sun Bears gesehen und hoffen noch auf Nasenaffen. Silvester werden wir auf einer Dachterrasse am Meer verbringen – im T-Shirt.

Weiterlesen