Die Brot-Wüste lebt! Unsere ultimative, (fast) vollständige Liste guter Bäcker in Neuseeland

wpid-titel_20140320_Brot.jpg


Gut sechs Monate ist es her, dass wir den „Weißbrotalarm in Christchurch“ ausgelöst haben. Seitdem sind wir rund 15.000 Kilometer gefahren, kreuz und quer über die Süd- und die Nordinsel und nochmal über die Südinsel. Unsere Mission dabei: Die Jagd nach typisch neuseeländischem Essen. Unverhofft fanden wir uns jedoch auf der Flucht wieder – vor wabbeligem Weißbrot, das in sogenannten Bäckereien und im Supermarkt in ganzen Regalwänden des Grauens plastikverpackt auf uns lauerte. So wurde unsere Mission erweitert um richtig gutes Brot. Für uns heißt das: Sauerteigbrot mit einer anständigen Kruste und einer feinporigen, duftenden, saftigen Krume.

Und das gibt es tatsächlich, auch in Neuseeland. Man muss nur wissen, wo man suchen muss. Und: Man muss den richtigen Code kennen.

Völlig falsch ist es, in der iSite zu fragen, ob es im Ort „eine gute Bäckerei“ gibt. Das habe ich ein Mal getan. Nachdem mir die freundliche Mitarbeiterin strahlend erklärte, es gebe gleich drei phantastische Bäckereien, schwante mir bereits, dass da etwas nicht stimmen konnte. Die Frage nach „gutem Brot“ ist ebenso wenig zielführend, denn „gut“ ist nunmal eine sehr individuelle Einschätzung. Und „German Rye“ ist gar eine richtig böse Falle. Was mit dieser Bezeichnung in einigen neuseeländischen Supermärkten verkauft wird, ist von einem echten deutschen Roggenbrot so weit entfernt wie ein Filterkaffee mit Sprühsahnehaube von einem italienischen Capucchino.

Nein, der Code-Name lautet „european style bakery“.

Man muss allerdings damit rechnen, verständnislose Blicke zu ernten. Vor allem, wenn man die Frage mit entsprechender Verzweiflung in der Stimme gestellt hat. Wer mit Toastbrot aufgewachsen ist, hat eben keine Ahnung unter welchem Leidensdruck Menschen, deren Verdauungstrakt echten Sauerteig gewohnt ist, nach mehreren Wochen Weißbrotkonsums stehen. Die Bäckereien, in denen wir schließlich fündig wurden, hatten nicht nur Verständnis, sondern auch einige herzzerreißende Geschichten für uns: Von Menschen, die angesichts des Brotsortiments und des Duftes in Tränen ausbrachen. Oder die direkt im Laden einen ganzen Laib Brot verputzten.

Gute Chancen fündig zu werden hat man auf den Farmers‘ Markets, die es in sehr vielen (auch kleinen) Orten während der Sommermonate gibt. Meist finden sie Samstag- oder Sonntagvormittag statt (das weiß wiederum die iSite bzw. die Seite www.farmersmarkets.org.nz), manchmal aber auch unter der Woche. Wenn es im Ort einen Bioladen oder Health Food Store gibt: Unbedingt vorbeischauen. Falls sie nicht selbst Brot verkaufen, bekommt man hier oft einen Tipp.

Auf diesem Weg habe ich in Westport herausgefunden, dass es im Art Hotel manchmal „real bread“ (mit einem wissenden Lächeln ausgesprochen) zu kaufen gibt. Wenn denn welches übrig ist. Ich hatte Glück: Ein letzter, kleiner Laib war noch da. Der Inhaber – ein Deutscher, der mit einer Neuseeländerin verheiratet ist und seit 15 Jahren dort lebt – erzählte mir, er habe aus Verzweiflung das Brotbacken gelernt. Auch seine Frau mag inzwischen kein Toast mehr essen, wir sie mir mit einem Schmunzeln verriet.

Wer in Neuseeland nach echtem deutschen Brot sucht, wird fast immer bei einem ausgewanderten deutschen Bäcker landen. (Kurioserweise hat uns allerdings das, was “ The Original German Bakery“ in Wellington verkauft, am wenigsten überzeugt.) Bestellt man auf Englisch, wird oft direkt auf Deutsch geantwortet. Oder auf Englisch, aber mit einem so starken deutschen Akzent, dass die Herkunft klar ist.

Es gibt aber auch unter den Kiwis Überzeugungstäter. Kerri beispielsweise ist seit 15 Jahren selbst ernannte Brot-Botschafterin in Hokitika, nachdem sie ihr Handwerk in Nelson gelernt hat. „Die meisten Kiwis schreckt der Preis ab“, erzählt sie mir. Für einen Laib handwerklich gemachtes Brot (schätzungsweise 750g – das Gewicht wird hier nicht angegeben) muss man um die $ 7 – 8,50 ausgeben. Das erscheint im Verhältnis zu einer Stange Toastbrot, die man schon für $ 1,99 bekommt, erstmal teuer. Aber natürlich isst man daran sehr viel länger. Und: Echtes Sauerteigbrot schmeckt auch nach einer Woche noch. Wir haben daher jedes Mal, wenn wir eine gute Bäckerei gefunden hatten, gleich drei Laib gekauft. Neuseeländer kommen übrigens oft zu Kerri, weil sie auf der Suche nach glutenfreiem Brot sind. „Dabei kommen die Beschwerden meist ganz einfach vom Supermarktweißbrot“, sagt Kerri und rollt mit den Augen.

Die unten aufgelisteten Bäckereien haben wir fast alle besucht. Einige waren Tipps unserer Leser nach unserem „Weißbrotalarm“ (nochmal danke für die Starthilfe!). Manche der von ihnen genannten Bäckereien gab es aber schon nicht mehr, manche der hier genannten werden vielleicht ebenfalls schließen, andere neu eröffnen.

Wir wünschen allen Lesern, die gerade in Neuseeland unterwegs sind (oder bald sein werden) eine tolle Reise. Wer nur ein paar Wochen dort ist, kommt bestimmt auch ohne deutsches Brot aus – zumal es hier so viele andere landestypische Leckereien zu entdecken gibt. Unser Blog bietet dafür jede Menge Inspiration.

Wir fliegen am Samstag – mit einem (kulinarisch vielversprechenden) Stopover in Seoul – zurück nach Berlin. Unsere Heimatstadt ist übrigens eine fast ebenso schlimme Brot-Wüste wie Neuseeland. Aber zum Glück kennen wir uns dort ja schon aus.

Und weil es auch dort (und auf unseren nächsten Reisen) noch viele Schmätze zu jagen gibt, werden wir diesen Blog natürlich weiterführen.

Die folgende Brotliste werden wir kontinuierlich ergänzen oder aktualisieren [zuletzt: April 2016]. Also immer her mit euren Entdeckungen & Tipps!

******* NORDINSEL*******

Northland
> Kerikeri: Farmers‘ Market (Sonntag 8:30 – 12 Uhr)
> Whangarei: Farmers Market im zentralen Parkhaus (Sa 6-10 Uhr)
> Whangarei: La Familia artisan cafe and deli, 84 Cameron St (Di-Sa gutes Brot)
> Whangarei: Putiputi Ra Organics, Health & Eco Store, 79 Walton St. (Mittwochs)

Auckland
> Belmont: Wild Wheat Specialty Bread, 1/67 Lake Road
> Browns Bay: Pukeko Bakery, 48 Anzac Rd
> CBD: Scarecrow, 33 Victoria St East (das Brot wird von Wild Wheat Specialties geliefert)
> Glenfield: Diehl’s Bakery Shop, 65 Hillside Road
> Grey Lynn: Bread & Butter Bakery and Café, 34 Westmoreland St. West
> Howick: Wild Wheat Specialty Bread, 114 Picton Street

> Milford: Bread & Butter Milford, 116 Kitchener Road
> Mount Eden: Olaf’s Bakery, 1 Stokes Road
> Mount Eden: Wild Wheat Specialty Bread, 813 Mt Eden Road
> Ponsonby: Little Bread & Butter, Market 7 (Richmond Ecke Ponsonby Rd)
> Remuera: Sylvias‘ Bakery German Artisan Bakery, 598 Remuera Rd
> Rosedale: Brotzeit German Bakery, 94 Rosedale Rd

Coromandel
> Waihi: The German Bakery, 54a Seddon Street [Hinweis: die Bäckerei steht zum Verkauf – besser kurz checken, bevor ihr möglicherweise umsonst einen Umweg fahrt]
> Thames: bite Delikatessen, 715 Pollen Street, Mo-Sa 8-16 Uhr

Central North Island
> Hamilton Central: Volare Bread, 6 Garden Place
> Hamilton (Frankton): Volare Bread, 236 Kahikatea Drive
> Raglan: The Herbal Dispensary, 6 Wallis St
> Rotorua: Ciabatta Bakery, 38 White Street
> Rotorua: Farmers Market im Kuirau Park, Samstags 9-13 Uhr

Bay of Plenty & East Coast
> Mt Maunganui: Flaveur Breads, 31 Totara St
> Mt Maunganui: Col’s Master Butchers, 237 Maunganui Road (wird beliefert von Volare Bread)
> Mt Maunganui: Nosh Food Market, 237 Maunganui Road (wird beliefert von Volare Bread)
> Papamoa Beach: Bin Inn Wholefoods and Specialty Groceries, 30 F Gravatt Road (wird beliefert von Volare Bread)

Hawke’s Bay
> Hastings: Farmers‘ Market (Sonntag 8:30-12:30 Uhr)
> Napier: Harald’s Bread World, 34 C Austin Street

Taranaki
> New Plymouth: Batemans, 86 Devon St E
> New Plymouth: Down to Earth Organics, 268 Devon Street West (frisches Brot wird Mi geliefert)
> Whanganui: Market by the river, Moutoa Quay/ hinter der iSite (Sa 9-13 Uhr)

Lower North Island & Wellington
> Carterton: The Clareville Bakery, 3340 SH2 (direkt am Highway, ein Stück nördlich des Ortes)
> Paraparaumu: Purebread Organic Bakery, 114 Kapiti Rd
> Wellington (Aroville): Arobake, 83 Aro Street
> Wellington (Te Aro): Moore Wilson’s, 93 Tory St. (gemeinsamer Verkaufsstand mehrerer Bäckereien)

******* SÜDINSEL*******

Marlborough
> Picton: Village Bakkerij, 46 Auckland St

Nelson-Tasman
> Nelson: The Swedish Bakery & Café, 54 Bridge Street
> Nelson: Don Rodrigo The Artisan Baker auf dem farmers‘ market am Mittwoch (Mi 10:30-15:30, Morrison Square) und auf dem Nelson Market am Samstag und Sonntag (8-13 Uhr, Montgomery Square)
> Takaka: Golden Bay Organics, 47 Commercial St
> Takaka: Takaka Infusion Tea House & Bakery, 30 Commercial St

West Coast
> Hokitika: Village Bakers, 83 Revell Street (nur Mi-Fr Vormittag) + Marktstand am Sa Vormittag (Revell Ecke Weld St)

Canterbury
> Fairlie: Fairlie Bakehouse, 74 Main St

Christchurch & Banks Peninsula
> Akaroa: Peninsula General Store (Bioladen), 40E Rue Lavaud
> Akaroa: Farmers‘ Market (Sa 9-13 Uhr von Okt-April) – das Brot backt der Küchenchef des Restaurant Vangionis am Marktmorgen frisch.
> Christchurch/Strowan: Café Berlin Delicatessen & Café, 9c Normans Road (Stadtteil Strowan)
> Christchurch/Riccarton: Farmers‘ Market, 16 Kahu Road (Sa 9-12 Uhr)
> Christchurch/Sydenham: The Breadman Organic Bakery, 22 Kingsley St
> Christchurch/Ferrymead: Vic’s Bakehouse, 4B Settler’s Crescent

Queenstown & Lakes District
> Queenstown: Fergbaker, 42 Shotover Street
> Wanaka: Farmers‘ Market (Donnerstag Nachmittag)
> Wanaka: Mediterranean Market,
> Wanaka: Soul Food Organics, 74 Ardmore street

Otago
> Gibbston Valley: Gibbston Valley Cheesery & Retail Shop, State Highway 6 zw. Queenstown und Cromwell (nahe Kawerau Bridge)
> Oamaru: Harbour Street Bakery, 4 Harbour Street
> Oamaru: Vinbrux Bakery & Kaffeehaus, 36B Arun St

Southland
> Tuatara: Last Light Lodge, 2 Clifden Highway (nur Sonntags)

Habt ihr in Neuseeland an einem Ort real bread entdeckt, der in dieser Liste fehlt? Gibt es eine der hier aufgeführten Bäckereien nicht mehr? Oder hat womöglich der Bäcker gewechselt und das Brot ist jetzt ungenießbar?

Wir freuen uns über eure aktuellen Hinweise und Entdeckungen in den Kommentaren. Mit eurer Unterstützung wird diese Liste noch besser!

Mehr zum Thema:

36 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. wir können noch eine weitere Bäckerei empfehlen und zwar in Motueka – nennt sich „Antonius europaen Bakery“. Anton ist Deutscher und seine Frau – ich glaube – Russin…aber, sie backen supergutes Brot und Gebäck!!
    lieben Gruß
    dunja

  2. Die Paris Berlin Bakery in Ellerslie gibt es nicht mehr. Das sind jetzt Bread and Butter Café in Grey Lynn und Little Bread and Butter in Ponsonby.

  3. Alle ‚foodies‘ muessen in Wellington mal bei Moore Wilson’s reinschauen (Ecke Tory & College Sts) – hier haben viele der in Wellington ansaessigen kleinen Baekereien einen gemeinsamen Verkaufsstand, so dass man genialerweise ganz viele verschiedene Sorten auf einmal zu Gesicht bekommt (u.a. auch von der ‚German Bakery‘).

  4. In Wellington nicht zu vergessen Taste of Europe in Lower Hutt (213 Waiwhetu Rd) – deutlich besser als die Germany Bakery/Brezelmania.

  5. @ Oliver Danke für den Tipp! Das Brot der German Bakery hat uns auch nicht wirklich überzeugt.

  6. Wer noch ne richtig schoene Baeckerei in Auckland sucht, sollte unbedingt in Birkenhead bei OTT Patisserie vorbeischaun http://ottpatisserie.co.nz/about/
    Chris hat alle moeglichen Sorten von Broten und natuerlich jede Menge „Suesskram“ made from a German baker 😉

    Viel Spass Euch dreien beim „eingewoehnen“ back home. Ich hoffe Ihr habt genug von unserer „Laessigkeit“ und „laid back attitude“ getankt 🙂
    Viele Gruesse von der anderen Seite 🙂

  7. @Stefan
    Danke für den Tipp – beeindruckende Biographie, schade, dass wir dort nicht waren. Wieder ein Grund mehr zurück zu kommen 🙂 Und die getankte neuseeländische Lässigkeit wird im doch etwas ruppigen Berlin auch nicht ewig vorhalten…

  8. Pumpernickel aus dem Internationale-Spezialitäten-Regal war auch unsere allerletzte Rettung. Das hält sich ja zum Glück auch nahezu ewig 🙂

  9. Pingback: Replik: Neuseeland mit Baby – 10 andere Antworten auf eure Fragen | weltwunderer

  10. Eine gute deutsche Bäckerei gibt es in Waihi, direkt im Ortskern.
    Der Chef und die Chefin sind aus Deutschland und seit ca 4 Jahren dort, überlegen aber wohl einen Ortswechsel. Also Beeilung, wir hatten dort ein sehr leckeres Frühstück und natürlich dann auch Backwaren mitgenommen.
    LG Wolfgang

  11. Wir haben uns in den vergangenen Wochen dank dieser Liste endlich wieder mit normalem Brot versorgen können. Hier ein paar Ergänzungen:

    Whangarei:
    – La Familia (http://lafamilia.nz/), von Di-Fr ein gutes Brot (nennen sie Wholegrain) mit ca. 90% Roggenanteil, samstags gibt es immerhin noch ein Sauerteigbrot mit ca. 50% Roggen (ggf. nachfragen, nicht alle Brote liegen immer im Regal)
    – Putiputi Ra Organics (http://putiputira.co.nz/), jeden Mittwoch gibt es hier frisches Brot (Sorten unbekannt)
    – Farmers Market (im zentralen Parkhaus), jeden Samstag von 6-10 Uhr (diverse Sorten)

    Wellington: bitte nehmt die German Bakery aus der Liste, das hat nicht mal im Ansatz mit gutem Brot zu tun (Inhaber und Verkäufer sind Kiwis, Nachfragen nach dem Brot unerwünscht) – unser Roggenbrot hat stark nach Malz geschmeckt und nach kurzer Zeit geschimmelt

    Fairlie: wir haben ein gutes Brot erst auf Nachfrage vom Bäcker bekommen, dem Verkaufspersonal waren die speziellen Sorten (100% Roggen) unbekannt

    Christchurch: Café Berlin (http://cafeberlin.co.nz/) – deutsche Spezialitäten (bzw. ganz normale deutsche Produkte) und richtig gutes Brot

    New Plymouth:
    – Down to Earth Organics hat uns nicht so recht überzeugt, schmeckte eher wie ein glutenfreies Brot (außerdem bekommen die es nur jeden Mittwoch Mittag geliefert)
    – Batemans (https://www.facebook.com/BatemansNZ/), besser als gar nichts, zumindest haben die ein recht gutes Sauerteigbrot mit relativ hohem Roggenanteil

    Perfekt wäre es noch, wenn die Liste zuerst nach Regionen sortiert wäre (gerade am Anfang weiß man nicht genau, wo sich viele Städte befinden).

  12. Wow, ihr habt ja akribisch recherchiert!! Vielen Dank, Pascal, für die neuen Adressen und aktuellen Informationen aus der Brotwüste 🙂 Ich werde sie gleich in die Liste einarbeiten. Sehr gute Idee auch, die Adressen nach Regionen zu sortieren, das mache ich gleich mit. Viele Grüße! Julia

  13. Hi,

    Vielen Dank für die tolle Zusammenstellung! Ich bin gespannt was für Brot wir noch auf unserer Tour finden.
    Leider hat das Art Hotel in Westport kein Brot mehr, weil das deutsche Paar seit 6 Monaten nicht mehr dort arbeitet.
    Viele Grüße

  14. Wir freuen uns, dass die Brotliste euch durch Neuseeland begleitet 🙂 Aber: Oh nein, eine Adresse weniger! Vielen Dank für Deinen Hinweis zu Westport, Marieke. Wurde euch vielleicht auch gesagt, ob die beiden jetzt möglicherweise in einem anderen Hotel arbeiten und dort weiter backen?

  15. Vielen Dank, Julia, für das Sortieren der Liste.

    Hier noch ein paar Updates von der Nordinsel:
    – die Bäckerei in Waihi steht zum Verkauf, ist aber aktuell noch geöffnet (trotzdem sollte man sich die nächsten Wochen/Monate besser vorher informieren, bevor man ggf. einen Umweg fährt)
    – in Auckland gibt es noch ein paar weitere Möglichkeiten, sich zumindest mit einem guten Sauerteigbrot (oder vlt. sogar mehr einzudecken):
    — Stone Oven (www.stoneoven.co.nz) in Devonport: sehr gutes Sauerteigbrot (entweder plain oder als multigrain – dafür aber mit deutschen Namen), was aber nicht an ein Vollkornbrot heranreicht. Sollte man besser toasten, ist jedoch sehr gut verträglich.
    — Scarecrow (https://www.scarecrow.co.nz/) im CBD: bieten eine interessante Auswahl an Broten, z.B. ein russisches Roggenbrot – natürlich alles Sauerteig.
    — Pyrenees Delicatessen (http://pyrenees.co.nz/): dieser französische Feinkostladen bekommt Brot tiefgefroren aus Frankreich geliefert und backt das dann für den Kunden frisch auf (man muss ca. 15 Minuten warten, einige Sorten und natürlich die Baguettes sind grundsätzlich verfügbar). Wohl eher nichts für die Liste oben, aber im Notfall kann man auch dort ein Sauerteigbrot französischer Art bekommen (der Besitzerin war es sehr wichtig zu erwähnen, dass das Brot die gleiche Qualität wie ein frisches Brot in Frankreich besitzt, wir konnten es aus Zeitmangel jedoch leider nicht mehr testen).

    Olaf’s Bakery haben wir auch noch besucht, die sind wirklich stadtbekannt und wir haben lange mit den netten Besitzern gequatscht, aber das gewählte Brot hat uns leider nicht ganz so überzeugt (Hinweis: das ist Jammern auf hohem (deutschen) Niveau!). Wurde sehr schnell trocken und auch geschmacklich war es eher fad. Trotzdem ist der Laden auf Grund der großen Auswahl die Anlaufstelle schlechthin für alle leidgeplagten Brotesser in Auckland.

    Übrigens hat uns auch der Tipp mit dem Pumpernickel an einigen Tagen ohne gutes Brot super weitergeholfen. Im New World liegt es manchmal ganz unscheinbar zwischen dem Süßkram in der Brotecke auf den Tischen. Wir haben hier nur die Erfahrung gemacht, dass Packungen gerne mal abgelaufen sind. Und an der Kasse kam dann schon öfter die Frage auf, was genau dieses schwarze Zeug eigentlich sein soll. 🙂

  16. Hallo Pascal, vielen Dank für Deine vielen Hinweise, die werde ich in den nächsten Tagen in die Liste einarbeiten. Bei Olaf’s haben wir auf unserer Tour gleich 3 Laibe gekauft, die wir alle sehr gut fanden. Der letzte hat vermutlich ne Woche durchhalten müssen und war nicht trocken. Weiß aber nicht mehr, welche Sorten wir gekauft haben. Es war jedenfalls unter der Woche, denn uns wurde gesagt, am Wochenende gäbe es noch viiieeel mehr 🙂

    Update: Scarecrow backt nicht selbst, sondern wird von Wild Wheat Specialty Breads beliefert. Wieder eine Adresse mehr auf der Liste 🙂

  17. Antonius Bakery in Motueka wurde ja schon genannt – ich kann auch nur sagen, dass dort alles absolut lecker ist! Hat uns so gut geschmeckt, dass wir dieses Jahr extra 2 Tage in Motueka Station gemacht haben 😉

    Ganz im Süden der Nordinsel, in Featherston, gibt es im Everest Café zwar kein deutsches Brot, aber sehr gutes Ciabatta und himmlisch leckere Kuchen. Und der Bread&Butter Pudding …. zum rein setzen!

  18. Manchmal hilft es auch, nach „Artisan Bread“ oder „Artisan Bakery“ zu fragen. Da findet man dann auch mal Sauerteigbrot.

    In Christchurch gibt es keinen deutschen Baecker, aber es gibt Alternativen, z.B. hier:
    * https://www.facebook.com/Tannerstbakery
    Die Baeckerei befindet sich in der Tannery, das ist eine Mall mit kleinen Laeden nach europaeischem Vorbild. Nicht so die typische Mall mit den outlets von den landesweiten Ketten.

    Manchmal hilft es auch, auf franzoesische oder daenische Anbieter auszuweichen. In Christchurch z.B. hier:
    http://neatplaces.co.nz/places/new-zealand/canterbury/christchurch/eat-drink/le-panier-boulangerie/

    http://www.copenhagenbakery.co.nz/

    Viele Gruesse aus Christchurch,
    Frithjof

  19. Hei Frithjof, danke für die Empfehlungen! Wir haben ja einige Zeit in ChCh verbracht, aber da waren jetzt auch für uns neue Tipps dabei. Auf dänisches Brot sind wir zum Beispiel noch nicht gekommen. In The Tannery waren wir bei unserer Ankunft in Christchurch auch, da wurde außen herum noch kräftig gebaut, drinnen war es aber echt schön – wirklich keine 0-8-15 Geschäfte. Und im Pub haben sowohl das Essen als auch das Bier geschmeckt 🙂

  20. Nachdem ich eure Liste durchforstet habe, war ich kürzlich bei Olafs Bakery in Auckland. Mich haben sie dort auf ganzer Linie überzeugt. Ich war mehrmals da, habe das dark Smoked Rye und das Pain Complet gekauft. Beide super. Am Wochenende gibt es auch noch ein vollkornbrot, das konnte ich leider nicht probieren. Habe auch einmal bei ihnen das große Frühstück bestellt und auch das hat mich beeindruckt und meine Erwartungen übertroffen. Klare Empfehlung!

  21. Vielen Dank, dass Du Deine Erfahrung mit uns teilst, Katharina! Offenbar hat die Bäckerei seit wir dort waren nichts an Qualität eingebüßt. Wir waren unter der Woche in Olafs Bakery und haben uns trotz der eingeschränkten Auswahl (wie uns die nette Verkäuferin sagte und uns riet, unbedingt noch mal am am Wochenenede wiederzukommen) mit vier Broten für die Weiterfahrt gen Norden eingedeckt 🙂

  22. Hallo Julia! Vielen Dank für Euer tolles Buch! Wir haben vieles daraus probiert und einige Bäcker in euerer Liste besucht, aber sogar selbst Brot gebacken. Die Ciabatta Bakery in Rotorua fanden wir am besten. Leider gibt es die zwei Bäcker an der Westküste nicht mehr, weder in Hokitika noch in Franz-Josef.

  23. Danke, Stefanie, dass Du Dich nach eurer Reise noch mal meldest und ich freue mich, dass unser Buch ein guter Begleiter war! Schade, dass es dir beiden Bäcker nicht mehr gibt. Gerade die Bäckerin in Hokitika war so engagiert und lebte richtig für das Thema gutes Brot…hatte es aber wohl auch nicht leicht, die Weißbrotfans zu überzeugen. Vielleicht ist die einfach weiter gezogen.

  24. Die Bäckerei in Franz Josef (Picnics Bakery) existiert leider nicht mehr.

  25. In Punakaiki im Beach Hostel gibt es sehr gutes Brot, das die deutschen Betreiber backen und verkaufen. Empfehlenswert!!!

  26. Ich habe meine Neuseeland-Reise zwar schon vor ein paar Monaten beendet, wollte aber nochmal meine Brot-Erfahrungen in einem 2. Kommentar mit euch teilen.

    Christchurch:

    The Breadman Organic Bakery – ist ein ziemlicher Witz, weil es kein wirklicher Laden ist, sondern eine Brotfabrik, wo man eventuell an einem kleinen Stand Brot kaufen kann. Ich bin umsonst hingefahren, da sie, als ich kam, eine Sorte eingetütetes Brot hatten, was ich nicht wollte. Zum Geschmack kann ich somit nichts sagen. Nur wer in der Hoffnung hinfährt, sich mit viel Bio Brot eindecken zu können, wird enttäuscht von der Auswahl sein.

    Copenhagen Bakery (http://www.copenhagenbakery.co.nz/) – Stattdessen habe ich mir die bei Google Maps rausgesucht. Ich habe Kuchen und belegte Brötchen mitgenommen. Alles schmeckte wunderbar. Und ich habe dort ungelogen das beste Schoko-Croissant meines Lebens gegessen! Ich sehe gerade, die wurden schon in den Kommentaren erwähnt. Das ist mir aber nicht aufgefallen, weil ich nur eure Liste im Blogartikel angesehen habe 😉

    Motueka:

    Antonius European Bakery (http://www.eurobakery.co.nz/) – In den Kommentaren schon erwähnt, aber noch nicht in eurer Liste. Habe ich zufällig im Vorbeifahren entdeckt. Kann den anderen nur zustimmen. Schmeckt genau, wie wenn ich beim Bäcker in Berlin einkaufen gehe. Wobei ich persönlich in Deutschland einen noch höheren Standard hätte und mich das nicht zufrieden stellen würde. Ich würde dann lieber zum Bio Bäcker gehen 😉

    Queenstown:

    Fergbaker – Ist ok. Hat ein gutes Vollkornbrot (6NZ$) und hat bis tief in die Nacht offen (und auch nachts gibt es frisches Vollkornbrot 😉 ).

    Raewardfresh (http://raewardfreshqueenstown.co.nz/) – Finde ich besser als Fergbaker. Ist ein anspruchsvoller Frische-Supermarkt, der eine gute Brotabteilung hat. Sie nennen es irgendwas mit „European Bread“ und haben eine große Auwahl leckeres helles und dunkles Brot und sogar Laugengebäck! Auch guter Kuchen steht zur Auswahl. 🙂 Google hat auch ein Bild vom Brotregal, wenn man den Supermarkt bei Google Maps sucht.

  27. Liebe Katharina, vielen Dank für diese tollen Empfehlungen!! Die werde ich gerne in unsere Liste einpflegen!

Schreibe einen Kommentar